Die neue Ausgabe der „miteinander“

mehr erfahren

Fällt Ihnen etwas auf?

Sie halten gerade die neue Ausgabe der „miteinander“ in Händen. Sicher ist Ihnen gleich aufgefallen, dass wir dem Heft ein neues (oder: ein etwas anderes?) Gewand verpasst haben. Natürlich hoffen wir, dass uns wieder eine inhaltlich interessante Zeitschrift mit einer noch attraktiveren grafischen Gestaltung gelungen ist! Doch was musste eigentlich so alles passieren, damit Sie in der aktuellen Sommerausgabe blättern können? Das erzählen wir Ihnen hier.

Frische Ideen gefragt!

Schon im Januar fand das erste Treffen des Redaktionsteams Marc Ellinghaus, Marco Weinmann und Isabell Westermayer mit dem neuen Partner für Grafik und Layout statt. Dabei ging es vor allem um die grafische Gestaltung, aber auch um die thematische Ausrichtung der Zeitschrift: Wie lässt sich das Design noch moderner und ansprechender gestalten? Wie soll der Titel aussehen? Können wir mehr mit Bildern arbeiten? Wollen wir doch mal ein neues Format ausprobieren und welches Papierkommt zum Einsatz? Und: Welches übergeordnete Thema soll sich als roter Faden durch die neue Sommerausgabe ziehen?

Festlegen, informieren, terminieren …

Anfang Februar trafen sich die Mitglieder des Redaktionsteams dann intern noch einmal, um die einzelnen Themen festzulegen. Kriterien für die Auswahl waren Fragen wie: Welche Inhalte eignen sich für die Sommerausgabe? Orientieren sie sich an unseren Kunden und am roten Faden? Welche Rezepte passen zum Fokusthema? Sollen wir die Rätselseite einmal ganz anders gestalten? Außerdem: Welche weiteren Anzeigenpartner können wir gewinnen? Als die Themen feststanden, wurden Grafiker und Lektorin informiert, dann stand das Erstellen des Zeitplans auf dem Programm: Redaktionsschluss, Lektorat, Layout-Phase, Abschlusslektorat und Druck mussten schließlich terminiert werden.

Jetzt wird’s konkret

Und nun ging’s an die praktische Arbeit: schreiben, schreiben, schreiben, recherchieren, Bilder suchen im Fotoarchiv und in Onlinedatenbanken, Anzeigenpartner akquirieren … und die Arbeit von Autoren, Grafik und Lektorat koordinieren. Mit Redaktionsschluss Anfang April wurden die Texte im Erstlektorat überarbeitet und anschließend zusammen mit den ausgewählten Bildern sowie Gestaltungswünschen an den Grafiker übergeben. Nach der Gestaltungsphase ging das Layout der neuen Ausgabe ins Endlektorat. Noch eine letzte Korrekturschleife, die Freigabe durch die Geschäftsführung und ab in den Druck! Nur ein Schritt kam dann noch: die Verteilung der druckfrischen Exemplare der neuen Zeitschrift an unsere Leserinnen und Leser.

GESCHAFFT!

Miteinander Titelbild

Aber: Nach der „miteinander“ ist immer auch vor der „miteinander“! So stehen wir schon wieder in den Startlöchern für die neue Winterausgabe …