Bewegungspass – Aktiv werden – selbstständig bleiben

mehr erfahren

Bewegung ist ein Lebenselixier

Muskeln sind der wichtigste Motor für unseren Stoffwechsel. Nur wenn Sie sich regelmäßig bewegen, arbeitet der Stoffwechsel gut und läuft richtig rund. Umgekehrt gilt: Wenn Sie Ihren Stoffwechsel anregen möchten, klappt das nicht ohne die Mithilfe von Muskelarbeit, sprich Bewegung. Sie sorgt dafür, dass mit dem arteriellen Blut Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen kommen und die Abbauprodukte des Stoffwechsels mit dem venösen Blut aus den Zellen heraustransportiert werden.

Wer sich bewegt, bleibt länger fit

Unser Bindegewebe (beinhaltet Faszien, Sehnen, Bänder, Kapseln, Knorpel und Knochengewebe sowie das Bindegewebe von Nerv und Muskel) ist ein immer noch nicht ganz erforschtes Wunderwerk, es erneuert sich durch Bewegungs- und Belastungsreize, es passt sich an, formt sich neu bei Bewegung. Bei Ruhigstellung bildet es sich jedoch zurück, verliert an Elastizität und Belastungsfähigkeit. Am Beispiel eines ruhiggestellten Gelenkes über einige Wochen haben das viele nach einem Bruch vielleicht schon einmal erlebt. Hält diese Ruhigstellung länger an, „rosten“ wir langsam ein, Schmerzen und Steifigkeit sowie Muskelverkürzungen sind die Folge.

Selbst wer fast nur noch sitzen oder liegen kann, sollte sich unbedingt bewegen oder notfalls bewegt werden, um Druckstellen zu vermeiden und zunehmender Steifigkeit vorzubeugen. Außerdem fördert Bewegung die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Wenn Sie sehr lange in einer Stellung sitzen oder liegen bleiben, ganz ohne sich zu bewegen, können Sie bei geschlossenen Augen gar nicht mehr sagen, wie genau Ihr Bein oder Fuß gerade steht beziehungsweise wie Ihr Arm oder Ihre Hand liegt. Diese Rückmeldung unseres Körpers brauchen wir aber dringend, um uns sicher fortbewegen zu können.

Wer sich bewegt, bleibt also länger fit und beweglich. Durch regelmäßiges Training können Senioren ihre Chance erhöhen, möglichst lange ein unabhängiges Leben zu führen. Stürzen können Sie vorbeugen durch gezielte Übungen zur Muskelkräftigung und für ein besseres Gleichgewicht.

Wie oft soll man Sport machen? Reicht einmal die Woche oder sollte es jeden Tag sein? Regelmäßig heißt für ältere Menschen: Kraft- und Ausdauerübungen jeden zweiten Tag, damit sich die Muskulatur wieder erholen kann. Wenn Sie, bedingt durch bereits vorhandene körperliche Einschränkungen, nur noch sitzen können, empfehle ich einige Sitzgymnastikfolgen, die im Internet kostenfrei angeklickt werden können. Sie sind dann nicht mehr allein beim Üben und haben fachkundige Anleitung und einen Ansporn. Das ist natürlich nicht mit einer Therapiestunde, wohl aber mit einer kleinen Gymnastikstunde vergleichbar, wenn Sie aktiv mitmachen.

Übungen für Senioren
Übungen zu Hause

Zu Hause trainieren: der Bewegungspass

Bedingt durch die leider notwendigen Corona-Regeln können immer weniger Gruppen für Senioren stattfinden. Das ist sehr bedauerlich, aber hier hat das Amt für Sport und Bewegung der Stadt Stuttgart eine sehr gute Broschüre für das Eigentraining entwickelt, den Bewegungspass.

Der Bewegungspass:

  • Etwas Ehrgeiz brauchen Sie natürlich, um voranzukommen.
    Aber diese Broschüre beschreibt zehn verschiedene Übungen
    in jeweils drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Fangen Sie
    mit dem einfachsten an und steigern Sie ihn erst, wenn Sie sich
    sicher fühlen!
  • Ganz wichtig fürs Gelingen sind die Wiederholungen, planen
    Sie dafür Zeit ein in Ihrem Tagesablauf.
  • Mit der Zeit werden sich erste Erfolge einstellen.
  • Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Gleichgewicht werden
    durch die Übungen trainiert.
  • Ueben Sie immer in einer sicheren Umgebung, etwa neben
    einem Geländer, in einer Zimmerecke oder an der Küchenarbeitsplatte.
    Sicherheit geht vor!
  • Machen Sie sich Notizen, damit das Ganze nicht im Sande
    verläuft! In den Wochenplaner auf der letzten Seite des Bewegungspasses
    können Sie Ihre Übungen eintragen: Wann habe
    ich welche Übung in welcher Schwierigkeitsstufe geschafft?
    Wie oft habe ich sie wiederholt?
  • Gemeinsam schaffen wir das!

Den Bewegungspass können Sie telefonisch unter 0711 216-59812 beim Amt für Sport und Bewegung der Stadt Stuttgart oder per E-Mail unter sportundbewegung@stuttgart.de anfordern.

Vielleicht kennen Sie jemanden, dem Sie das Programm empfehlen möchten? Dann können Sie sich darüber austauschen und sich gegenseitig anspornen. Das geht in Corona-Zeiten auch per Telefon. Sollten Sie mit den Übungen nicht zurechtkommen, sind Ihnen unsere erfahrenen Ergotherapeuten gerne behilflich.

Vera Scheurenbrand
Leitung Ergotherapie Diakoniestation Stuttgart

Diakoniestation Stuttgart
Praxis für Ergotherapie

Austraße 74
70376 Stuttgart-Münster