Fotovoltaikanlage im Äckerwaldzentrum

Evangelische Kirchengemeinde Sillenbuch

trägt zur Energiewende bei

Im Sommer wurde die Fotovoltaikanlage im Äckerwaldzentrum eingeweiht. „Alle reden von der Energiewende – wir handeln“, freut sich die Evangelische Kirchengemeinde Sillenbuch.

Die neuen Fotovoltaikmodule auf dem Dach der Gebäude Gosheimer Weg 9A und 9B leisten knapp zehn Kilowatt Peak (elektrische Leistung von Solarzellen) und ermöglichen der Evangelischen Kirchengemeinde Sillenbuch, einen Großteil des im Äckerwaldzentrum benötigten Stroms selbst zu erzeugen.

Vor allem der Kindergarten Sonnenschein, die Jugendräume und das Verwaltungszentrum werden künftig mit Solarstrom versorgt. Darüber hinaus lassen sich der E-Smart der Diakoniestation und der Fairteiler der lokalen Foodsharing-Initiative mit Solarstrom betreiben.

Der Anteil an selbst erzeugtem Strom wird optimiert durch einen Batteriespeicher, dessen Anschaffung erst durch einen finanziellen Zuschuss des Vereins „SolarAgenda 70619“ der Lokalen Agenda Sillenbuch möglich wurde. Die Evangelische Kirchengemeinde Sillenbuch und die SolarAgenda haben bei der Projektierung der Anlage eng zusammengearbeitet und planen, in Zukunft den ökologischen Nutzen und die Wirtschaftlichkeit der Anlage gemeinsam auszuwerten.

Die neue Fotovoltaikanlage wurde am 4. Juli in einem Festakt feierlich eingeweiht. Zu den Referenten und Referentinnen zählten auch Prälatin Gabriele Arnold und Dr. Klaus Zintz von der Umweltredaktion der Stuttgarter Zeitung. Die Foodsharing-Gruppe sorgte mit einem einfachen Essen aus „geretteten“ Lebensmitteln für das leibliche Wohl.

Der E-Smart der Dakoniestation